KNOBLAUCHSCHNEIDER

Knoblauchschneider

Obwohl Knoblauch als sehr gesund gilt, weigern sich viele Menschen, mit Knoblauch zu kochen. KNOBLAUCHSCHNEIDEREr verleiht auffallenden Mundgeruch, bringt die Augen zum Tränen, doch vor allem, riechen die Finger nach dem Schneiden noch lange sehr unangenehm. Doch während es früher nur die klassische Variante mit dem Messer gab, lassen sich Hersteller von Küchengeräten heutzutage immer wieder etwas Neues einfallen, um das Schneiden und Zerkleinern von Knoblauch zu erleichtern und angenehmer zu gestalten.

Was ist ein Knoblauchschneider

Sieht aus wie eine kleine Kochmütze und ist in jedem Kaufhaus auffindbar: der Knoblauchschneider. Er zerkleinert den Knoblauch in kleine Würfelchen, ohne dass die Finger riechen, oder das Aroma und die Vitamine verloren gehen. Praktisch funktioniert er wie eine kleine, weiße Pfeffermühle.

Wie funktioniert so eine Knoblauchschneider?

Sehr einfach. Der Schneider besteht aus zwei Teilen. Man zieht das Oberteil heraus, steckt die geschälte Knoblauchzehe hinein und schiebt es wieder zurück ins Unterteil. Um den Knoblauchschneider richtig zu verschließen, zieht man die Feststellschraube fest. Indem man das Oberteil nach rechts dreht, wird der Knoblauch in längliche Streifen geschnitten, die von einem darunterliegenden Messer in Würfel zerkleinert werden. Man sollte darauf achten wirklich nur ein oder zwei Zehen auf einmal zu schneiden. Knoblauchschneider sind recht leicht zu reinigen und sollten zwischen 10 und 30 Euro kosten.